Suche
  • Naturkindergarten Waldwichtel e.V.
  • buero@waldwichtel-nuernberg.de | 09 11 / 9 40 05 28
Suche Menü

Projekt der Käfer: der Wald

Greifbar, täglich aktuell, stets vor Augen – der Wald lautet das diesjährige Projektthema der Käfer.

Projektinitiative:

Die Forstarbeiten im Reichswald gaben schon seit Beginn des Kindergartenjahres immer wieder Anlass sich näher mit dem Wald, in dem wir uns täglich bewegen, auseinanderzusetzen. Wir konnten beobachten wie Bäume markiert, Rückegassen freigelegt wurden, Bäume gefällt und abtransportiert wurden. So kam es dazu, dass wir uns über den Sinn der Fällung von bestimmten Bäumen unterhielten, Forstbaumzeichen besprachen und Rückegassen, Harvester und Rückezüge genau betrachteten. Die Kinder konnten von Tag zu Tag miterleben wie die Forstarbeiten den Wald veränderten. Immer wieder sprachen wir in unseren Kreisen und Spaziergängen darüber, dass einige Bäume geschützt und andere gefällt werden müssen, um wieder Platz für junge Bäume zu schaffen.

Wurzelschicht:
Mit dem Großteil des Projektes begannen wir im Frühjahr. Nachdem wir uns zuerst mit dem Mischwald und anderen Waldarten beschäftigten, arbeiteten wir uns Stück für Stück durch die verschiedenen Schichten des Waldes.
Als erstes untersuchten wir die Wurzelschicht mit Schaufel und Becherlupen und bestimmten dabei die Tiere, die wir fanden. Die Kinder entdeckten Regenwürmer, Käferlarven, einen Doppelschwanz, einen Schnurfüßler und zahlreiche kleine Spinnentiere. Das Suchen erforderte von den Kindern Geduld und genaues Hinsehen, denn die Tiere, die gefunden wurden, waren sehr winzig. Die Forscher hatten am Ende des Vormittags einen großen Erfolg mit den gefundenen Tieren, die dann anschließend von ihnen auf einem großen Plakat im Haus festgehalten wurden.
Auf dem Plakat enstand Schicht für Schicht ein großer – aufgemalter Wald, der als Erinnerungsstütze an die erlebten und erforschten Gegenstände des Waldes dienen sollte.

Neben den Schichten des Waldes begaben wir uns gedanklich auch in das innere der Bäume, wo wir Alter, Wachstum, Wetter und Aussehen der Bäume untersuchten. Die Käfer wollten sich nicht nur in ihrem gewohnten Waldgebiet bewegen, sondern besuchten auch bei einem Ausflug zum Waldlehrpfad andere Teile des Reichswaldes und erfuhren dort auch mehr und mehr über die verschiedenen Waldarten, die Tiere die dort wohnen und über das Leben der Bäume.

Moos- und Krautschicht:
Waldschichten waren wieder angesagt und als nächstes schauten wir uns die Moos- und Krautschicht des Waldes genauer an. Dabei konzentrierten wir uns auf einen Bewohner der Moosschicht, nämlich auf den Käfer. Wir erfuhren dabei welche Körperteile zu einem Käfer gehören. Nicht nur zuhören, sondern auch der Bau eines echten Waldkäfers stand auf dem Programm. Materialien wie Zapfen, Stöcke, Rinde,…wurden benutzt, dass jedes Kind seinen eigenen Waldkäfer bauen konnte. Die gebauten Käfer streckten alle Fühler von sich, hatten 6 Beine, die an der Brust festsaßen, außerdem ein Hinterteil mit Flügeln und einen Kopf mit Mundwerkzeug.
In der Krautschicht waren die Kinder damit beschäftigt, Pflanzen des Mischwaldes zu suchen. Käfer und Pflanzen wurden auch zu dem Plakat hinzugefügt und so füllte sich der Wald auf dem Bild mehr und mehr. Die Kinder entdeckten immer mehr Begeisterung für den Wald, umso länger wir uns intensiv mit dem Thema auseinandersetzen.

Kronenschicht:
Ein weiteres großes Thema innerhalb des Waldes waren die Säugetiere. Nicht nur, dass Säugetiere ihre Kinder lebend zur Welt bringen, sie säugen und kümmern sich, erfuhren wir. Außerdem schauten wir uns ganz genau die Fähigkeiten zweier Waldsäugetiere, nämlich des Fuchses und des Eichhörnchens, genauer an.   So fügten wir auch Kobel, springende Eichhörnchen, Fuchsbauten, schlafende Füchse, kriechende Füchse und schleichende Füchse auf unserem Plakat hinzu und gelangten somit auch zur letzten Schicht des Waldes, der Kronenschicht.

Am Ende des Projektes stand eine Waldprojektabschlussfeier. Alle Kinder stellten ihren Eltern das Waldthema vor. Jedes der Kinder erzählte etwas über seine verschiedenen Erfahrungen mithilfe des Plakates und der Tierkarten. Einige benannten die Waldschichten, andere erzählten etwas über die Säugetiere und wieder andere begrüßten und verabschiedeten die Eltern.