Suche
  • Naturkindergarten Waldwichtel e.V.
  • buero@waldwichtel-nuernberg.de | 09 11 / 9 40 05 28
Suche Menü

Schlaufux-Tagebuch – 7

Gebastelte Füchse aus Papier.

Die Vorschüler heißen bei den Waldwichteln Schlaufüxe.

Musik:

Zu unserem neuen Thema bekamen wir als Einstieg Besuch von Dorothea und Matthias von den Nürnberger Symphonikern. In zwei Gruppen aufgeteilt stellten sie uns Kindern erst einmal Blasinstrumente (Matthias) und Streichinstrumente (Dorothea) vor. Wir lernten ein Begrüßungslied. Jeder hatte dafür ein anderes Begleitinstrument, zum Beispiel Rassel, Tamburin usw. Und so spielten wir als Orchester zusammen.

Vieles durften wir ausprobieren. Jeder spielte mal Geige, Alphorn oder Trompete. Matthias und Dorothea erklärten die Instrumente und wie die Töne erzeugt werden. Jedes Kind bastelte dann eine Papiergeige und dann wurden wir auf den Besuch der Probe beiden den Nürnberger Symphonikern am nächsten Tag vorbereitet: Wer spielt in einem Orchester, wie verhalten wir uns usw.

Am nächsten Tag ging es dann zu den Symphonikern am Dutzendteich. Mit dem Bus waren wir ganz schnell da und hatten noch genug Zeit, um am See zu frühstücken. Dabei sahen wir den Enten- und Gänseküken zu. Dann holte uns Matthias ab und führte und in einen Vorbereitungsraum, in dem auch noch einige Schulklassen warteten. Zusammen mit zwei anderen Musikern erklärte Matthias die Regeln für unseren Besuch. Außerdem war noch Zeit, um Posaune, Trompete und Horn vorzustellen.

Dann ging es los. Wir durften uns direkt hinter das Orchester setzen und hatten alle Musiker gut im Blick. Als der Dirigent kam, waren wir mucksmäuschenstill und hörten über eine halbe Stunde dem Orchester zu. Die Schulklassen waren viel unruhiger und lauter als wir! Nachdem wir rausgegangen waren, sammelten wir unsere Eindrücke. Alle waren begeistert, einige tief beeindruckt, einigen dauerte es zu lange und manchen war es einfach zu laut.

Um noch rechtzeitig zum Essen zu kommen, machten wir uns gleich auf den Heimweg. Es war wieder mal ein toller Ausflug. Und viele wollten danach auch ein Instrument lernen.